Informationen zu Botulinumtoxin

Botox© steht für Botulinumtoxin.

Dabei handelt es sich um eine Substanz, die regelmäßig bei der Behandlung kleiner Fältchen

zur Anwendung kommt. Die Wirkung von Botox© hält ca. drei bis sechs Monate an, danach

kann die Behandlung jedoch wiederholt und so die Wirkung verlängert werden.

 

Botox© wirkt gezielt auf die Muskulatur und sorgt so dafür, dass die darüber liegende Haut

geglättet wird. Botulinumtoxin dient darüberhinaus nicht nur zur Behandlung bereits

bestehender Falten, sondern auch zur Prophylaxe gegen neue Faltenbildung.

Faltenbehandlungen werden jedoch nicht ausschließlich mit Botox© durchgeführt.

Was ist Botox ?

 

Botulinumtoxin, auch Botulismustoxin, Botulinustoxin, Botulinum-Neurotoxin (BoNT) oder Botulin,

ist ein Sammelbegriff für verschiedene neurotoxische Proteine und allgemein als „das Nervengift“

bekannt. Es wird häufig nur als Botox bezeichnet, wobei es sich allerdings um einen Handelsnamen

handelt.

 

Botox gilt als eines der stärksten bekannten Gifte und zugleich als eine der therapeutisch wirksamsten

Substanzen. Mittlerweile sind mehrere verschiedene Variationen von Botox, so genannte Serotypen,

bekannt, wobei in der Medizin hauptsächlich Botulinumtoxin vom Typ A eingesetzt wird.

 

Das Arzneimittel ist heute in zahlreichen Ländern weltweit für verschiedene Indikationen zugelassen.

Da Botox die Impulsübertragung vom Nerven auf den Muskel hemmt, wird „Botox“ nicht nur bei

neurologischen Bewegungsstörungen, sondern auch bei der Behandlung von Falten sowie bei

übermäßigem Schwitzen und Migräne angewandt.

 

Wie läuft eine Botoxbehandlung im Gesicht ab?

 

Botox wird mit einer kleinen Injektionsnadel exakt in die zu behandelnde Gesichtsregionen eingespritzt.

Die Behandlung wird ambulant durchgeführt, es sind keine Betäubungsmaßnahmen notwendig.

Während der Injektion kann ein leichtes Brennen auftreten. In manchen Fällen kann es auch zu einem

kleinen Bluterguss oder einen leichten Schwellung an der Einstichstelle kommen.

 

Bei MIA Aesthetics kommt Botox® der Firma Allergan® zum Einsatz. 

 

Botox - Erfolgsaussichten

 

Bereits in der ersten Woche nach der Einspritzung von Botox ist eine erste faltenglättende Wirkung

im behandelten Areal sichtbar. Das maximale Ergebnis ist nach rund ein bis zwei Wochen erreicht.

Die Wirkdauer verlängert sich häufig nach wiederholter Anwendung von Botox.

 

 

Vor der Behandlung mit Botox

 

Einige Grippe- und Schmerzmittel, vor allem jene, die Acetylsalicylsäure oder Acetylsalicylat enthalten,

führen zu einer Blutverdünnung. Darunter fallen Medikamente wie beispielsweise Aspirin, Thrombo ASS,

Thomapyrin usw. Diese müssen zwei Wochen vor einer Behandlung mit Botox abgesetzt werden, da sie

die Blutstillung erschweren. Informieren Sie daher Ihren Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen!

 

Nach der Behandlung mit Botox

 

Unmittelbar nach der Behandlung mit Botox kann sich an der Injektionsstelle ein kleiner Bluterguss

entwickeln oder eine leichte Schwellung auftreten. Beides bildet sich im Allgemeinen nach zwei bis

drei Tagen wieder zurück. Sollte ein Bluterguss in Folge der Behandlung auftreten, lässt sich dieser

durch Make-up abdecken.

 

Das Auflegen von kühlenden Kompressen nach der Therapie beschleunigt in der Regel das Abklingen

der Schwellung. Die behandelnden Areale sollen drei bis vier Tage keinem starken Druck ausgesetzt

werden, da sich durch den Druck das injizierte Botox fehlgeleitet verteilen kann und somit seine

Wirkung an anderen als den erwünschten Muskelgruppen entfaltet.

 Für rund eine Woche sollte außerdem auf Saunabesuche und die Benutzung von Infrarotkabinen

verzichtet werden.

 

Botox in Schwangerschaft & Stillzeit

 

Bislang liegen keine ausreichenden Daten oder Untersuchungen zur Anwendung von Botox während

der Schwangerschaft und Stillzeit vor. Allerdings zeigten sich in Tierversuchen unerwünschte Effekte

auf den Fötus. Um Risiken zu vermeiden sowie als Vorsichtsmaßnahme, sollte daher während der

Schwangerschaft oder deren Vermutung sowie in der Stillzeit auf eine Botoxbehandlung verzichtet

werden.

 

 

Weitere Weblinks zum Thema Botox 

 

Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Botulinumtoxin Therapie (DGBT)

www.dgbt.de

 

Arbeitskreis Botulinumtoxin der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

www.botulinumtoxin.de

Website der Firma Allergan

www.botox.com